Brennweite in der Bildgestaltung und Komposition

Charakteristiken der unterschiedlichen Brennweiten

Die Brennweite ist ein weiteres Mittel um unserer Bildkomposition Ausdruck zu verleihen. 

Übersicht zur Brennweite
Übersicht zur Brennweite
Weitwinkel

Mit einem Weitwinkel müssen wir unter Umständen näher an ein Motiv heran, um den Bildausschnitt flächendenkend zu füllen. Es ist in der Regel mehr Hintergrund vorhanden, der zu beachten ist, es ist mehr Fläche da, die störend wirken kann. Weitwinkel haben eine weitere Schärfentiefe als andere Brennweiten. Bei einem Weitwinkel passt immer mehr aufs Bild. Der Hintergrund ist meist schärfer. Das Ergebnis ist eine dramatische Perspektive.

Linien werden betont und geben das Gefühl von Tiefe. Bereits kleine Veränderungen in der Kameraposition oder Perspektive haben meist dramatische Veränderungen und Unterschiede für die Bildaussage zur Folge. Je kürzer die Brennweite, desto mehr nehmen diese Eigenschaften zu. Da Weitwinkelaufnahmen so viel an Hintergrund einbeziehen, ist es schwierig, die Idee der Vereinfachung umzusetzen und störende Objekte während der Aufnahme zu eliminieren. Die Betonung der Linien führt allerdings oft auch dazu, dass an sich gerade Linien verbogen erscheinen, bei Häusern sprechen wir auch von stürzenden Linien, die ggfs. später in der Bildbearbeitung korrigiert werden müssen.

Telebrennweiten

Telebrennweiten zeigen lediglich einen Blickwinkel von 30° oder weniger. Zum Vergleich: das menschliche Auge besitzt einen Blickwinkel von ca. 150° und unser Blickfeld umfasst ca. 180°. Telelinsen zeigen also nur einen ganz kleinen Ausschnitt unseres normalen Blickfeldes an. Sie besitzen zudem eine engere Schärfentiefe als andere Brennweiten und füllen den Bildausschnitt schneller mit dem Motiv, als es ein Weitwinkel tut. Es kommt zugleich weniger Hintergrund mit aufs Bild, somit ist es einfacher, störende Elemente im Hintergrund auszublenden und das Foto zu vereinfachen.

Normalbrennweite

Der Blickwinkel einer Normalbrennweite beträgt ca. 55°. Eine Normalbrennweite zeichnet sich dadurch aus, dass sie keine sonderliche oder dramatische Perspektive liefert. Der Hintergrund lässt sich nicht im gleichen Maß wie beim Tele ex­klu­die­ren, allerdings lässt sich, aufgrund der meist engen Schärfentiefe bei offener Blende, der Hintergrund unscharf darstellen. Bei einer weit geschlossenen Blende erhalten wir eine recht weite Schärfentiefe.

Perspektive & Brennweite

Mit unterschiedlichen Perspektiven zu arbeiten ist sehr interessant. Der gezielte Einsatz einer Perspektive liefert meist schon die gewünschte Balance in einem Bild ohne diese erst speziell zu suchen. Für die Perspektive spielt die Brennweite eine entscheidende Rolle. Schauen wir uns das Beispiel der folgenden Fotos einer Allee an. Nutzen wir ein Weitwinkelobjektiv scheinen die Abstände zwischen den Bäumen größer als auf einem Vergleichsfoto mit einer Telebrennweite.

Hier scheinen die Abstände kleiner, da das Teleobjektiv die Schärfentiefe komprimiert. Nicht nur das: um einen ähnlichen Bildausschnitt der Allee zu erhalten, müssen wir uns von der Allee bei der Verwendung des Tele entfernen, dennoch scheint das Ende der Allee weitaus näher zu sein als bei der Weitwinkel-Aufnahme, bei der wir physisch wesentlich näher am Ende der Allee gestanden haben.

Weitwinkel-Brennweite
Weitwinkel-Brennweite
Tele-Brennweite
Tele-Brennweite

Beide Bilder haben zudem eine unterschiedliche Wirkung. Bei der Weitwinkelaufnahme (oben) haben wir zierlichere Bäume, die Linien sind länger und ragen in die Höhe, die Straße ist länger und das Ende weiter entfernt, nach oben haben wir „Luft“. Bei der Teleaufnahme (unten) sehen wir weniger Tiefe, die Straße ist kürzer, die Linien dicker, hierdurch wirken die Bäume größer, die Äste schließen nach oben hin ab, der „Luftraum“ ist geschlossen.

Neben diesen offensichtlichen Punkten transportieren die Aufnahmen noch eine unterschiedliche Wirkung. Während die Teleaufnahme für eine wärmere oder gemütlichere Stimmung sorgt, neigt die Weitwinkelaufnahme zur Übertreibung, mit extremen Linien und langen Bäumen wirkt sie wesentlich kühler.

Bemerkt? Obwohl ich bei der Weitwinkelaufnahme wesentlich näher am Beginn der Allee stehe, als bei der Teleaufnahme, so weiter entfernt ist die am Ende der Allee liegende Toreinfahrt. 

Jetzt viel Spaß beim Erkunden von Brennweiten.

3 Gedanken zu „Brennweite in der Bildgestaltung und Komposition“

Schreibe einen Kommentar