Bildverwaltung und Bildbearbeitung, erfolgreiches Trio für Abo-Gegner

Trio: Luminar, Aurora und Excire Foto

Bildverwaltung und Bildbearbeitung gehören zum täglichen Umgang mit Fotos. Ich stelle Dir drei Programme zur Bewältigung dieser Aufgaben vor. Kurz vorab, vom 18. August bis zum 22. August gibt es ein Sommer-Ende Spezial für Luminar 4 und Aurora HDR. Aus diesem Anlass möchte ich Euch meine derzeitigen Favoriten in Sachen Software und den Umgang mit meinen Fotos vorstellen, das für Abo-Gegner bestens geeignet ist. Im Artikel geht es um die Programme mit denen ich Fotos verwalte und bearbeite (entwickele).

Weiterlesen …

Aurora HDR 2019 kann vorbestellt werden!

Aurora HDR 2019 Vorbestellung

Aurora HDR 2019 verfügt über die neue, Skylum-eigene KI-gestützte Quantum HDR-Engine und eine von Grund auf überarbeitete Tonwert-Mapping-Technologie, die besonders realistische High-Dynamic-Range-Aufnahmen ermöglicht – für eine bessere Nutzererfahrung als je zuvor.   Die Quantum HDR Engine reduziert ausgebrannte Farben, Kontrastverlust und Rauschen und eliminiert Licht- und Farbfehler durch Halos und nicht exaktes Deghosting.

Weiterlesen …

Aurora HDR Update 1.2.0

Aurora HDR 2018 Update 1.2.0

Das Aurora HDR Update 1.2.0  ist als kostenloses Update für alle bestehenden Nutzer von Aurora HDR 2018 verfügbar. Mit dem Update konzentrierte Skylum sich darauf, den Arbeitsablauf noch schneller und effizienter zu machen – von Anfang bis Ende.

Weiterlesen …

Luminar und Aurora von Macphun bald auch für Windows

Macphun seit 2012 "BestOf" Auszeichnungen von Apple

Macphun – wie der Name vermuten lässt, entwickelt Software speziell für Apple Computer und dies bereits seit 2008. Zunächst gab es spezielle Einzel-Lösungen im Bereich der Bildbearbeitung, die es auch als Sammlung im „Creative Kit“ gibt. Das geniale an diesen Lösungen war und ist deren einfache Bedienung, also Mac-a-like. Einfach heißt aber nicht, dass die Programme ausschliesslich für Einsteiger oder Anfänger gedacht sind, denn unter der Oberfläche gibt es genügend Einstellmöglichkeiten um die wahre Kraft der Lösungen zu entfalten. Man muss also kein Profi sein, kann aber Profi-Justierungen vornehmen, damit sind die Softwarelösungen bestens geeignet für Einsteiger bis hin zum Highend-Benutzer.

Weiterlesen …

Update: AURORA HDR 2017 (jetzt verfügbar)

Ab sofort ist AURORA HDR 2017 (Mac) verfügbar. Mittlerweile ist Aurora HDR die ultimative HDR Lösung, mit einer ganzen Reihe neuer Werkzeuge und Möglichkeiten. Sie ist für den gewöhnlichen als auch Profifotografen entwickelt und als 1-Stop-Lösung konzipiert. Es sind keine anderen Schritte mit anderen Programmen notwendig. Die Benutzeroberfläche wurde neu überarbeitet und die Werkzeuge arbeiten nun noch schneller. Zudem bietet Aurora eine Realtime Vorschau der Änderungen. Aurora ist bestens geeignet für Single-RAW und HDR Aufnahmereihen.

Weiterlesen …

Aurora HDR Pro

Aurora HDR Pro Bildimport

Aurora HDR Pro eine neue HDR Bildbearbeitung für Mac OSX · Das menschliche Auge besitzt einen extrem hohen Dynamikumfang und kann Lichtverhältnisse von 10.000:1 (100 dB) unterscheiden, und zwar zwischen dunkelstem und hellstem Punkt einer Szene. Ein typischer Bildsensor hat einem Dynamikbereich von 60 dB er könnte also einen Kontrastumfang von 1.000:1 abbilden, d. h. der höchste Helligkeitswert ist 1000 mal so hell wie der geringste Helligkeitswert. Anders und mit den Blendendstufen einer Kamera ausgedrückt, kann unser Auge einen Dynamikumfang von 20 Blendendstufen sehen. Wenn wir in der realen Welt in Blendendstufen messen würden, kämen wir auf maximal 23 Blendendstufen, das entspräche in etwa einer Szene mit tiefem Schwarz und praller Sonne oder Schnee. Eine herkömmliche Kamera schafft es im RAW Format ca. 12 Blendendstufen und in JPG 8,6 Blendendstufen mit einer Aufnahme aufzunehmen. Das bedeutet für uns Fotografen, das wir bei jeder Aufnahme einen Verlust im Kontrastumfang hinnehmen. Um diesen Verlust zu kompensieren, können wir uns damit behelfen, dass wir mehrere Aufnahmen machen und diese dann mithilfe von Software zu einem Bild berechnen lassen. In der Regel reichen bereits zwei bis drei Aufnahmen um den Verlust zu kompensieren. Um aber kleinste Details wie das Licht in Lampen herauszuarbeiten sind auch Aufnahmereihen von 15 oder mehr Aufnahmen denkbar. 

Weiterlesen …