Es muss nicht immer Kaviar sein

Es muss nicht immer Kaviar sein- Ich werde oft gefragt was für eine Kamera soll ich mir Deiner Meinung nach kaufen? Was kannst Du mir empfehlen? DSLR oder Point ’n Shoot, Canon oder Nikon. Welches Modell? Welches Objektiv? Welches Zubehör?

Bevor man sich in die Hobby-Welt der Fotografie begibt sollte man sich selbst einige Frage stellen! Exemplarisch hier mal ein ein paar mögliche Fragen…

  • Möchte ich lieber in der Natur fotografieren?
  • Werde ich meist in Räumen fotografieren?
  • Sind Porträits mein Ding?
  • Interessiert mich Architektur?
  • Was habe ich für Ziele?
  • Welchen Zweck verfolge ich und was möchte ich mit meinen Fotos später nach der Aufnahme machen?
  • Wann fotografiere ich die meiste Zeit?
  • Möchte ich meine Fotos später bearbeiten?
  • Wo bewahre ich meine Fotos auf?
  • Wie transportiere und schütze ich meine Ausrüstung?

Je nachdem wo man gerade steht, ob man Anfänger ist oder bereits in die Tiefen der Fotografie eingedrungen ist, die Fragen lassen sich immer und endlos erweitern.

Welche Kamera ist also die Beste?

DSLR oder Point ’n Shoot? Ich glaube diejenigen die ernsthaft fotografieren haben meist neben einer DSLR noch eine Point ’n Shoot um immer und überall mal eben ein Foto machen zu können. Auch um nicht bei jeder Gelegenheit gleich die komplette Ausrüstung mitschleppen zu müssen. Es muss also nicht immer Kaviar sein!

Wenn man beginnt muss es nicht immer gleich das teuerste und beste Modell sein, solange man sich über den Einsatzzweck im Klaren ist. Fotografiert man vorwiegend tagsüber und draußen dann reichen die Einstiegsmodelle allemal und man wird kaum in Schwierigkeiten kommen. Schwierig wird es dann wenn es darum geht zu besonderen Zeiten, wie in den frühen Morgen- oder Abendstunden zu fotografieren oder gar Nachts, in Kirchen, Innenräumen oder Hallen.

Auch der Einsatzzweck ist maßgebend. Wenn man auf Parties fotografieren will und dies möglichst unauffällig dann fallen die DSLRs wohl gleich durch. Wernn man Sport fotografieren will kommt es auf Geschwindigkeit an. Braucht man kreative Eingriffsmöglichkeiten, möchte man Objekte in der unmittelbaren Nähe oder gar im Makrobereich fotografieren, dann werden manuelle Einstellmöglichkeiten und spezielle Objektive hilfreich sein. Möchte man eher was in der Ferne liegt näher heran holen, braucht man viel Zoom. Ist einmal der Anfang mit dem Foto-Hobby gemacht befindet man sich schnell im Rausch des „haben wollens“.

Dann kommt die Glaubensfrage welche Marke: Canon, Nikon oder….

Wenn ich mir Berufs-Fotografen ansehe dann sind es meist nur die Marken Canon und Nikon die im Einsatz sind alles andere sind anscheinend Exoten. Es gibt eine Menge anderer Hersteller mir fallen da spontan Namen wie Olympus, Pentax, Panasonic, Sigma und bestimmt noch einige mehr ein. Platzhirsche sind aber meist wirklich nur Canon oder Nikon?!
Es gibt für alle Marken Verfechter und alle haben in ihren Augen die beste(n) Kamera(s).

Hand auf’s Herz, gibt es wirklich bei der Kamera die man besitzt nichts auszusetzen? Ist da nicht doch noch die ein oder andere Funktion die man sich wünscht? Eben, es gibt die perfekte Kamera einfach nicht und wäre dem so, würde es keine neuen Modelle mehr geben und die Branche der Fotografie würde nicht so boomen und könnte bald ihre Tore schließen.

Meine Antwort auf die Glaubensfrage, kaufe die Marke die Deine Freunde benutzen, dann könnt ihr eure Erfahrungen und euer Zubehör austauschen und testen. Es gibt also auch nicht die ultimative Kamera, aber es gibt bestimmt sehr gute für jeden Einsatzzweck!

2 Gedanken zu „Es muss nicht immer Kaviar sein“

  1. ich hab noch was vergessen. Bis jetzt kam kein Beruf-Fotograf zu mir und fragte warum ich eine Olympus habe denn die soll ja so Rauschen. Denn jeder Profi sprich der Beruf Fotograf muss mit seine Ausrüstung Geld verdienen gehen und dieser weiss 100% was seine Kamera kann oder was sie nicht kann. Warum Canon und Nikon ganz weit oben stehen und die anderen nicht ist mir soweit egal weil ich mit meine Kamera zufrieden bin. Was noch wichtig ist die richtige Kamera zu finden, dass ist der Service. Was bringt euch eine gute leistungsfähige Kamera aber der Service ist nicht gut. Weil nur Stress und Ärger vorhanden ist.

    Gruss Michael

    Antworten
  2. Hallo,
    genau diese Fragen wurde mir immer wieder gestellt. Bis ich eines Tages sagte, Jungs hört zu, teste die Kamera vor Ort und spiele etwas mit der Kamera und wenn du denkst, dass die Kamera in deine Hand gut liegt und du kommst mit der Bedienung zurecht dann kaufe sie. Der eine liebt seine Canon, der andere liebt seine Olympus, Nikon und und und.. Es kommt doch wirklich nicht an wie gut die Kamera ist, es kommt immer darauf an wie gut der Fotograf ist.

    Ich hatte damals wo ich die Lehre angefangen hatte mir gleich eine grosse Spiegelrefex gekauft mit einen riesen Zoom Objektiv. Wo ich dann im Geschäft kam sagte mein Meister zu mir, “ Was willst Du mit so ein Ding“ einige Tage später schenkte er mir eine Olympus E-1 mit ein kleines Objektive und sagte zu mir ich sollte raus gehen und Fotos machen. Was hab ich heute wohl eine Olympus E-3 und warum, ganz einfach, ich lernte mit der Olympus E-1 und hatte mich an der Bedienung gewöhnt. Canon und Nikon sind genauso gut. Es kommt immer darauf an wo für ich die Kamera hauptsächlich brauche, denn es gibt nicht nur die Kamera die alles kann.

    Gruss Michael aus der guten Schweiz.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar