Automatische Belichtungsreihe mit 6 oder mehr Bildern

Auf dem engl. Blog von photoframd bin ich auf einen Artikel gestossen bei dem eine Belichtungsreihe mit 6 Bildern erstellt wird ganz ohne zusätzliche Tools wie der Promote Control, einem Smartphone oder einem Nintendo DS. Es reichen eigentlich die Bordmittel der DSLR aus um dies zu erreichen. Bei der Canon 7D ist das zudem noch ganz einfach auf dem Display abzulesen.

1. Über das Menü die AEB Funktion aufrufen und die AEB Einstellung auf +/- 1 Blende setzen.

Die Kamera würde nun beim Auslösen zwei zusätzliche Fotos aufnehmen, eine mit einer Blende Unterbelichtung und eine mit einer Blende Überbelichtung, wir hätten also nur 3 Bilder.

2. Um 6 Fotos zu erhalten benötigen wir zwei Schritte. Zunächst verschieben wir die Belichtungsreihe in den „Dunkler“-Bereich wie z. Bsp. auf dem Foto unten zu erkennen:

AEB Erste Gruppe: Aufnahmen mit -3, -2, -1 Blenden
AEB Erste Gruppe: Aufnahmen mit -3, -2, -1 Blenden

3. Beim Auslösen werden nun 3 unterbelichtete Aufnahmen mit -3, -2, -1 Blende aufgenommen.

4. Jetzt verschieben wir die Belichtungsreihe in den „Heller“-Bereich wie z. Bsp. hier gezeigt:

AEB Zweite Gruppe: Aufnahmen mit richtiger Blende, +1, +2 Blenden
AEB Zweite Gruppe: Aufnahmen mit richtiger Blende, +1, +2 Blenden

5. Beim Auslösen entstehen jetzt drei weitere Aufnahmen, eine mit richtiger Blende sowie den Überbelichtungen mit +1 und +2 Blenden.

6. Wir haben nun insgesamt 6 Aufnahmen mit einem Unterschied von jeweils einer Blendenstufe von -3 bis +2 Blenden.

Die Methode lässt sich auch auf andere Kameras übertragen und man kann die Blendenstufen variieren (je nach Kamera, z. Bsp. -0.5/+0.5, -1.5/+1.5 oder -2/+2 etc.). Auch die AEB Gruppen können noch weiter verschoben werden (bei der Canon 7D lassen sich die Gruppen bis zu -8/+8 Blenden verschieben) und zusätzlich aufgenommene Gruppen erweitern die Anzahl der Fotos dann nochmals. Im Zweifelsfall sollte man gleich mehrere Gruppen und unterschiedliche Blendenstufen ausprobieren und so für sich herausfinden mit welchen Einstellungen man am besten auskommt. Es empfiehlt sich unter Umständen Einstellungen auf die Custom-Tasten zu legen um schneller zwischen Einstellungen wechseln zu können.

Um ein gutes Ergebnis zu erzielen empfehle ich den Autofokus nach dem fokussieren abzuschalten, die Belichtungsmessung (Ermittlung der Zeit/Blenden-Kombination für ein ‚richtig‘ belichtetes Bild) von einem Automatik-Programm durchführen zu lassen und die ermittelte Zeit/Blenden-Kombination in den manuellen Modus der Kamera zu übertragen (oder direkt im manuellen Modus die Belichtungseinstellungen ermitteln). Im manuellen Modus muss der ISO Wert ebenfalls fest vorgegeben werden, die Auto-Stellung verhindert das verschieben der AEB Gruppe, da die Kamera sonst über den ISO Wert versucht die Unterbelichtung zu kompensieren. Der automatische Weißabgleich sollte ebenfalls ausgeschaltet werden und ein fester Wert (je nach Lichtsituation) hinterlegt werden, auch wenn es beim RAW Format nur Nebensache ist.

Bei Belichtungsreihen ist es überdies wichtig die Aufnahmen von einem Stativ aus zu tätigen und ein Fernauslösekabel zu verwenden. Wenn man nun noch den Timer des Selbstauslösers einstellt tätigt die Kamera die drei Aufnahmen jeder AEB Gruppe automatisch, natürlich muss man die AEB Gruppen Verschiebungen eigenhändig verstellen bevor man die nächste Gruppe auslöst. Canon DSLRs höherer Klassen oder anderer Hersteller wie z. Bsp. Nikon bieten schon von Hause aus mehr als nur 3 Aufnahmen in der Belichtungsreihe an.

Nun heißt es nur noch die Fotos der Belichtungsreihen zu verarbeiten. Nützliche Programme wie den DRIMaker, Photomatix oder HDR Darkroom habe ich bereits in anderen Artikeln vorgestellt.

4 Gedanken zu „Automatische Belichtungsreihe mit 6 oder mehr Bildern“

  1. Vielen Dank für diesen Blogartikel! Du glaubst nicht, wie oft ich schon versucht habe, die 3er Belichtungsreihe ins helle oder ins dunkle zu verschieben *lach* und erst jetzt hat es geklappt, nach dem ich nun deinen Artikel durchgelesen habe.
    Da muss man aber auch erst mal drauf kommen, dass dies nicht im Manuellen Modus funktioniert in dem ich häufig fotografiere…kaum auf AF umgeschalten lässt sich nun auch die 3er-Reihe verschieben *fg*

    Vielen Dank & internette Grüße
    Thomas

    Antworten
    • Hallo Thomas, schande ich hatte vergessen zu erwähnen, das man im manuellen Modus nicht die Auto-ISO Einstellung wählen darf, damit sich die AEB Gruppe verschieben läßt! Danke für Deinen Hinweis ich habe den Artikel aktualisiert! VG Jörg

      Antworten
  2. Diese Funktion ist bekannt und ja so kann man eine Belichtungsreihe erstellen.
    Auch der Hinweis über das Fernauslösekaben auszulösen macht sinn um die Kamera nicht zu bewegen.

    Eine entscheidenen Nachteil hat diese Vorgehensweise. Die Kamera muss zum umstellen bzw. verscheiben der Belichtungskorrektur berührt werden. Demzuvolge kommt es zu minimalen Verschiebungen der Bildachse und somit der Deckungsgleichheit zwischen der ersten und der zweiten Belichtungsreihe. Bei 2 Belichtungsreihen mag das noch gerade funktionieren. Werden jedoch mehrere Belichtungsreihen benötigt, weil z.B. eine gringere Spreizung von z.B. 1/3 Blenden benötigt wird, passt die dritte, vierte oder sogar 5. Reihe nicht mehr zur ersten. Die Lösung über z.B. Promote oder den DS mit dem OCC ( der kann max. 25 Bilder 1/3 Blendenschritt 100% deckungsgleich erstellen) ist da die bessere.

    Bei der oben genannten Lösung gehe ich davon aus, dass es sicherlich nicht geht wenn mehr als 2 Belichtungsreihen erstellt werden (müssen).

    Z.B. bei benötigten 25 Aufnahmen müßten 8 Belichtungsreihen je 3 Bilder gemacht, demzufolge 8x eine Verstellung an der Kamera vorgenommen werden. Ob das zu 100% klappt, stelle ich mal in Frage. Die Tools heute sind gut um „ghosting“ zu reduzieren, aber 8x 3 Bilder mit leichtem Versatz rechnen diese Tools auch nicht mehr raus, ohne Verluste zu bekommen. Sicherlich ein guter Ansatz um mal HDRs zu erstellen aber für profesionelle Ergebnisse nicht praktikabel. Dennoch ein netter Artikel 😉

    LG Achim
    http://www.fotodragon.de

    Antworten
    • Hallo Achim, nicht jeder hat gleich eine Promote, die NDS Lösung bzw. ein Smartphone zur Hand und nicht jeder kennt diesen Trick. Wenn man einfach mal ein HDR ausprobieren möchte, das aus mehr als die üblichen 3 Aufnahmen besteht, kann mittels dieser Hilfe bestimmt zu einem respektablen Ergebnis kommen. Zudem gibt es auch Verfechter die mit den 3 Aufnahmen ausreichendes Material zur Erstellung eines HDR erhalten. Danke für den Hinweis das man sehr vorsichtig die Verschiebung vornehmen und möglichst das Verrutschen der Kamera verhindern sollte. Der Beitrag sollte auch nicht den Anspruch erheben die ultimative Lösung darzustellen sondern nur eine Alternative aufzeigen und ein Tipp sein.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar