Rotation180° Professional der fast perfekte Outdoor – Fotorucksack

Der MindshiftGear Rotation180° Professional ist der fast perfekte Outdoor – Fotorucksack. Vergangenes Jahr standen wir vor der Herausforderung einen Fotorucksack zu finden, der zum einen einen hohen Tragekomfort bietet und zugleich Platz für einen Großteil der Fotoausrüstung, Proviant und Wechselkleidung. Zudem sollte man an die Ausrüstung im Fotorucksack kommen ohne diesen auf den Boden absetzen zu müssen. Alles in allem also kein leichtes Unterfangen, denn die Auswahl unter diesen Bedingungen ist nicht gerade riesig und das vorhandene Angebot nicht gerade preiswert, denn bei uns heißt es oft: Anschaffungspreis mal Zwei. MindshiftGear ist in Deutschland über die Mamiya Cameravertrieb und Service für Deutschland GmbH vertreten und hat uns leider kein Muster/Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt und nach langem überlegen haben wir uns dann doch kurzfristig entschieden zwei MindshiftGear Rotation180° Professional in der Deluxe Version zu bestellen und vorab zu prüfen ob die vorgestellte Menge an Gepäck und Ausrüstung darin unter zu bringen ist. Der Beweggrund war schließlich das man in Deutschland das Recht hat innerhalb von 14 Tagen die Ware zurück zu senden. So viel vorab, der Rotation180° wurde unser Reisebegleiter auf unserer vierwöchigen Rundreise durch den Süd-Westen der USA.

Rotation180° Professional DeLuxe © MindshiftGear - Regenschutz
Rotation180° Professional DeLuxe © MindshiftGear – Regenschutz

Zunächst ein paar technische Daten:

Rotation180° Professional
Volumen:
Gesamter Inhalt: 37,5 Liter (ohne Zubehör)
Gürteltasche: 7,87 Liter
Hauptfach (leer): 17,03 Liter
Jacken Vorfach: 6,8 Liter
Deckeltasche und Außentaschen rechts: 2,1 Liter
Fach für Trinkblase: 3,7 Liter
Abmessungen:
Außenmaße Rotation 180° (bei leeren Außentaschen) 57 x 27 x 34 cm (BxHxT)
Innenmaße Hauptfach: 30,5 x 35,5 x 20,3 cm (BxHxT)
Außenmaße Gürteltasche: 33 x 17,8 x 19 cm (BxHxT)
Innenmaße Gürteltasche: 31,7 x 17,8 x 17,8 cm (BxHxT)
Gewicht:
Gesamtgewicht Rucksack mit Gürteltasche: 2,5 kg
Gürteltasche: 0,8 kg
Rucksack (allein): 1,6 kg (wird normalerweise immer mit Gürteltasche verwendet)
Nahtversiegelte Regenschutzhaube: (im Lieferumfang): 0,08 kg
Stativaufnahme (im Lieferumfang): 0,14 kg)
Kompressionsgurte 3 Stück (im Lieferumfang): 0,1 kgZusätzliche Deckeltasche (Zubehör): 0,14 kg
Fotoeinsatz für Hauptfach (Zubehör): 0,4 kg
Material:
YKK Reißverschlüsse
Stoff: 500 D Nylon, 210 D Nylon, 100 D Shadow Ripstop Nylon, 140 D Antron Nylon, 30D Nylon
Ripstop (Regenschutzhaube), Ultra Spandex (Stretch Taschen) Woo Jin Verschlüsse.
Nylon Gurte. EVA und CLPE Schaumstoff

Die Deluxe Version enthält die zusätzliche Deckeltasche, den Fotoeinsatz für das Hauptfach, extra Gurte für die Stativaufhängung und ein Set Kompressionsgurte.

Rotation180° Professional DeLuxe © MindshiftGear - Fotorucksack mit Gürteltasche
Rotation180° Professional DeLuxe © MindshiftGear – Fotorucksack mit Gürteltasche

Nicht inbegriffen ist die Trinkblase und es war nicht einfach herauszufinden welche passend ist, letztendlich passt die CamelBak Trinkblase Antidote 3 Liter perfekt.

Rotation180° Professional DeLuxe © MindshiftGear - Trinkblase
Rotation180° Professional DeLuxe © MindshiftGear – Trinkblase

Um das Arbeiten in der Natur zu erleichtern oder das Platzangebot zu erweitern gibt es noch optional eine Bodenplane sowie einen Objektivköcher. Auf letzteres Zubehör haben wir aus Preisgründen zunächst verzichtet. Unsere Alternativen; für die Bodenplane eine Kofferraum Schmutzwanne 1x1m und bereits vorhandene Köcher. Zusätzlich haben wir uns noch zwei Kompressionsgurte geholt um das Stativ in Transportstellung am Boden des Rucksacks befestigen zu können. In den USA haben wir uns zusätzlich noch ThinkTank Camera Support Straps gekauft, da unsere R-Straps etwas umständlich in der Kombination mit dem Fotorucksack waren.

Rotation180° Professional DeLuxe © MindshiftGear - Fotoeinsatz
Rotation180° Professional DeLuxe © MindshiftGear – Fotoeinsatz

Soweit also der Rucksack und das von uns eingesetzte Zubehör nun zur Ausrüstung die in meinem Rucksack platz fand:

  • Canon EOS 7D
  • Tokina 12-24mm  AT-X Pro SD (IF) DX F4
  • Canon 50mm EF II F1:1,8
  • Tamron 90mm AF SP DI F1:2.8 Macro 1:1
  • Canon EF 17-40mm f/4.0 L USM
  • Canon 18-200mm EF-S 1:3.5-5.6 IS
  • Canon 100-400mm EF L IS F1:4.5-5.6
  • Manfrotto 055XPROB mit Manfrotto 322RC2
  • Canon Speedlite 430 EX II
  • Canon PowerShot  S95
  • Garmin Oregon
  • CamRanger inkl. Blitzschuhhalterung
  • Bodenplane
  • Lee-Filterhalter nebst Adapterringen und 6 100×100 Filterscheiben
  • diverse Speicherkarten und Ersatzakkus (für Kameras und Blitz)
  • diverse Fernauslöse-Kabel, Reinigungstücher und LensPens
  • bis zu 3 Liter Wasser, Obst, Power-Riegel, Regenjacke, Sonnenmilch

Es bedarf schon der Planung den Fotorucksack mit der Ausrüstung so zu bestücken, das man wirklich an das wichtigste herankommt ohne denselbigen vom Rücken nehmen zu müssen bzw. auf den Boden zu setzen, aber es ist tatsächlich machbar. Wichtig ist natürlich der Tragekomfort und das richtige bepacken des Rucksacks. Auf der einen Seite ist die Trinkblase, die sobald sie gefüllt ist den Rucksack in Schieflage bringt, als Gegengewicht hat sich mein 100-400 mm Zoom als nützlich erwiesen. Das Stativ wurde unten am Boden mit zusätzlichen Kompressionsgurten befestigt. Jeder Wanderer weiß, dass schwere Gegenstände im Rucksack so weit wie möglich nach unten gehören. Zudem ist das Stativ dort gewichtsmäßig gut ausbalanciert und verteilt. Ein Stativ an der Seite oder Oben auf dem Rucksack zieht den Rucksack durch das Gewicht wieder in Schieflache. Angenehm überrascht war ich allerdings von der Stativaufnahme die das Stativ mittig an der Außenseite des Rucksacks aufnimmt und mit Gurten so fest zurrt, dass ein seitliches baumeln des Stativs oder nach hinten weg ziehen, wie ich es bisher von anderen Rucksäcken gewohnt war, nicht stattfindet.

Rotation180° Professional DeLuxe © MindshiftGear - Stativaufaufnahme mittig
Rotation180° Professional DeLuxe © MindshiftGear – Stativaufaufnahme mittig

Die Rückenpolsterung ist ausreichend um den Fotorucksack auch gefüllt bequem tragen zu können. Negativ ist wie bei allen anderen Rücksäcken auch, dass es kaum Belüftung gibt und der Rücken schnell nass geschwitzt ist. Der Beckengurt der gleichzeitig Gürteltasche ist, ist ebenfalls ausreichend gepolstert und breit genug. Je nach anziehen der Schultergurte kann man ab und an mal den Rücken belüften lassen, in dem man den Rucksack nach hinten wegkippen lässt, dadurch trägt der Beckengurt das gesamte Gewicht.

Um die Gürteltasche nach vorne holen zu können muss der Beckengurt etwas gelockert werden, der Gurt bleibt weiterhin geschlossen, sonst fällt die Gürteltasche auf den Boden oder man hat sie in der Hand wie eine Tragetasche. Eine Klappe, die durch einen Magnetverschluss gehalten wird, wird zunächst gelöst und gibt die Tasche zur rechten Seite hin frei. Der Beckengurt ist mit robusten Schlaufen versehen, mit denen sich die Gürteltasche aus dem Rucksack heraus nach vorne ziehen lässt. In der Gürteltasche hatte ich anfangs meine Kamera untergebracht doch nach und nach wanderten die wichtigsten Wechselobjektive in die Gürteltasche, die Kamera war sowieso meist in Bereitschaft und nicht verstaut. Negativ an diesem System ist das es unter Umständen für Linkshänder etwas schwierig ist die Gürteltasche nach vorne zu holen oder zurück in den Rucksack zu schieben. Ist die Gürteltasche zu sehr gefüllt ist es zudem schon für Rechtshänder schwierig diese heraus zu ziehen und zurück zu befördern. An meinem Rucksack passierte es auch oft, das der Deckel des Fachs in das die Gürteltasche geführt wird nach unten klappte und in die Öffnung für die Gürteltasche gerutscht ist und somit die Gürteltasche nicht wieder zurück in ihre „Garage“ konnte.  Ein kleiner Gummizug in der Klappe, der gut versteckt ist und an einer Ecke der Klappe zugänglich ist, bietet hier Abhilfe, dieser kann durch einem Kordelzugverschluss strammer gezogen werden, somit wird das ungewollte zuklappen verhindert, dadurch springt die Klappe auch etwas schneller auf.

Rotation180° Professional DeLuxe © MindshiftGear - Fotorucksack mit Gürteltasche
Rotation180° Professional DeLuxe © MindshiftGear – Fotorucksack mit Gürteltasche

Die Kamera mit angesetztem 17-40mm Objektiv, so sie nicht gebraucht wurde, sowie das große Zoom und der Großteil der restlichen Zubehörteile wurden im Hauptfach des Rucksacks untergebracht, der Fotoeinsatz half dabei ein wenig Ordnung zu halten. Auch an das Hauptfach kommt man ohne den Rucksack absetzen zu müssen, die Gürteltasche muss hierbei allerdings im Rucksack verstaut sein, der Beckengurt wird auch hier nur ein wenig gelockert – aber nicht geöffnet. Dann zieht man einen Schultergurt aus und zieht den Rucksack vom Rücken nach vorne. Das Rückenteil des Rucksacks verfügt über einen Reisverschluss der es ermöglicht in dieser Stellung an den Inhalt des Hauptfachs zu kommen, dabei sollte der Boden des Rucksacks durch ein Oberschenkel stabilisiert werden. Da das komplette Tragesystem mit dem Rucksack über diesen Reisverschluss verbunden ist wurde dieser in einer sehr robusten Ausführung verarbeitet. Der Fotoeinsatz selbst verfügt ebenfalls über Reisverschlüsse und lässt sich komplett damit verschließen und bildet so ebenfalls eine abgeschlossene Tasche. Ansonsten kommt man an das Hauptfach nur von oben über den Deckel heran. Ein weiteres optionales Deckelfach kann mit Kleinigkeiten oder Proviant bestückt werden und bietet an Seile, Jacken oder ähnlichen zu befestigen. Wenn man diese nicht ständig abnehmen und wieder befestigen möchte ist die Lösung über den Rücken an das Hauptfach zu gelangen die einzige Möglichkeit. Wo wir gerade bei Kleinigkeiten sind hier fehlt es dem Rotation180° Professional an Möglichkeiten. Stifte, Speicherkarten und Akkus fliegen herum oder verlieren sich in den großen Fächern, hier hätte man an abgenähte Schlaufen für Stifte und kleine Täschchen und Fächer denken können.

Rotation180° Professional DeLuxe © MindshiftGear - Deckelfach
Rotation180° Professional DeLuxe © MindshiftGear – Deckelfach

Normalerweise habe ich meine Kamera an einem R-Strap und kann während des Wandern die Kamera einfach auf Hüfthöhe baumeln lassen das funktioniert sogar mit einem kleinen Rucksack auf dem Rücken, doch der Rotation180° Professional ist etwas länger geschnitten und auf Dauer zieht das Gewicht der seitlich getragenen Kamera den Oberkörper nach unten und es kommt wieder zu Haltungsschmerzen, zumindest bei mir merke ich mit zunehmenden Alter jede kleine ungleichmäßige Gewichtsverteilung beim Tragen von Gepäck. MindshiftGear ist ein Tochterunternehmen von ThinkTank und da verwundert es nicht, dass zum Beispiel die Camera Support Straps kompatibel sind. Mit diesen Straps lässt sich die Kamera an den Schultertragegurten befestigen und somit ist die Kamera wie bei einem herkömmlichen Tragegurt mittig vorm Bauch einsatzbereit, doch das Gewicht wird nicht vom Nacken sondern durch die Tragegurte kompensiert. Die Straps ermöglichen es auch anstelle der Kamera eine Bereitschaftstasche (Toploader) zu befestigen was bei eventuellem Platzmangel im Fotorucksack zusätzlichen Raum schafft.

Das Stativ kann auch im Bereitschaftsmodus getragen werden, hierfür gibt es besondere Gurte das Gewicht hängt dann ebenfalls an den Schultertragegurten.

Rotation180° Professional DeLuxe © MindshiftGear - Stativgurte
Rotation180° Professional DeLuxe © MindshiftGear – Stativgurte

Der Rucksack ist eine wahre Wundertüte. Ausrüstung und sonstige Gegenstände lassen sich gut verstauen, unter- oder anbringen, wie zum Beispiel das GPS über einen Karabiner oder Objektivköcher am Beckengurt zumindest auf der rechten Seite damit die Funktionsweise der Gürteltasche gewährleistet bleibt. Die Details des Fotorucksack sind Genial – nicht benötigte Gurte und Schlaufen, Regenschutz, Trinkblase nebst Schlauch sind gut zu verstauen, es gibt für alles kleine Fächer und Stauraum, leider fehlen solche Accessoires und Details für Kleinzubehör. Die generelle Verarbeitung des Fotorucksack ist sehr gut, robust und stabil. Vollbepackt sollte er allerdings nicht ohne Gürteltasche in der „Garage“ hingestellt werden, denn dann verbeult die „Garage“ und verliert an Festigkeit.

Rotation180° Professional DeLuxe © MindshiftGear - Fotorucksack
Rotation180° Professional DeLuxe © MindshiftGear – Fotorucksack

Für den Transport im Flugzeug (als Handgepäck!) habe ich alle Gurte, die Stativaufnahme und das zusätzliche Deckelfach abmontiert, so passte der Fotorucksack in die obere Gepäckablage des Flugzeugs. Reisedokumente konnte ich in das vordere Fach verstauen in dem auch eine Regenjacke oder ähnliches hineinpasst. Bei all seinen Möglichkeiten kann ich hier keine Garantie geben, das mein Review vollständig ist! Falls Ihr Fragen habt schreibt sie in das Kommentarfeld 😉

Mein Fazit:

Auch dieser Fotorucksack hat seine Schwachpunkte. Die Reisverschlüsse lassen sich auch nach vierwöchigen und täglichen Einsatz sehr schwer ziehen und gleiten nicht genug. Für kleine Utensilien gibt es leider keine Organizer-Fächer. Um das Stativ am Boden des Rucksacks zu befestigen bedarf es zusätzlicher Kompressionsgurte die vorhandenen Schlaufen am Boden sind nicht optimal für die Befestigung des Stativs. Die Festigkeit des Bodens für die Gürteltasche ist Überarbeitungsbedürftig. Die Information zu passenden Trinkblasen fehlt auch auf Anfrage konnte man keine gezielte Auskunft geben. Die Trinkblase ist seitlich angebracht, was bei fehlendem Gegengewicht im Rucksack zu Rückenscherzen führen kann.
Ansonsten ist der Rucksack richtig bepackt sehr angenehm zu tragen und das über lange Strecken und im Dauereinsatz! Das Stativ kann auf vielfache Weise untergebracht werden. Der Rucksack bietet mit optionalen Zubehör ausgestattet die Kameraausrüstung im Bereitschaftsmodus zu transportieren, zudem gelangt man an optionales Zubehör ohne den Rucksack abstellen zu müssen. Trotz umfangreicher Ausrüstung blieb für mich noch genügend zusätzlicher Platz für kleineren Proviant und Leichte Zusatzkleidung. Die Hände sind trotz Kamera- und Stativbereitschaft frei – prima wenn man mal ein wenig klettern oder balancieren muss. Trotz der kleineren Negativpunkte ist der Rotation180° Professional für mich bislang der Beste Outdoor – Fotorucksack, den es am Markt gibt.
Etwas Abschreckend ist der recht hohe Preis – denn man muss zusätzlich Geld für sinnvolles (optionales) Zubehör ausgeben.

© Fotos mit freundlicher Genehmigung von MindshiftGear.de

 

3 Gedanken zu „Rotation180° Professional der fast perfekte Outdoor – Fotorucksack“

  1. Ich habe mir den Rucksack auch gekauft. Die Verarbeitung ist hervorragend. Doch das Platzangebot betreffend Fotoausrüstung ist mangelhaft. Ich habe Probleme meine EOS 5D mit 2 Zoomobjektiven sowie LEE Filterset vernünftig unterzubringen. Irgendwie geht’s immer, aber die Zugriffsmöglichkeit ist sehr eingeschränkt. Es würde mich interessieren, wie Ihre Ausrüstung verpackt aussieht.
    Mit freundlichen Grüßen aus Wien
    Michael Beran

    Antworten
    • Hallo Herr Beran,

      es hat seine Zeit gedauert bis ich die „bestmögliche“ Verteilung der Ausrüstung erreicht habe. Bei mir unterscheide ich zunächst in zwei Packarten – a) reiner Transport z. Bsp. für den Flug, hier nehme ich alle äußeren Elemente (Deckel, Stativgurte etc.) ab. Im „großen“ Innenraum werden die „großen“ Zooms/Linsen parallel zur Gürteltasche nach unten gelegt, der Platz reicht für zwei Linsen, rechts oder links bleibt bei mir ein wenig Platz für kleinere Utensilien (Remotekabel, Akkus, Blitz, Colorpassport, Weißabgleichsdeckel, Filter und Filterhalter etc.) über den beiden Zooms kommt dann meine Canon 7D, die etwas kleiner ist als die 5D, und ich habe keinen Batteriegriff. Ich fülle dann noch mal den Platz zwischen der Innentasche und dem Deckel und den Seiten da hier nicht viel Platz ist werden hier ebenfalls die restlichen kleinere Utensilien untergebracht. In die Gürteltasche kommen dann noch einige kleinere Linsen und Festbrennweiten. – b) die Fotowanderung hier packe ich den Rucksack ein wenig anders, zum einen rüste ich den Rucksack wieder auf, das heißt der Deckel und Gurte werden wieder angebracht, nun kommt es noch auf die richtige Gewichtsverteilung an und das das Equipment im Zugriff ist. (Seit der letzten Verwendung habe ich nun dinge Linse und einige Filter mehr, ob und wie ich mit dem Platz auskomme werde ich bald herausfinden) aber in der letzten Verwendung habe ich eine zusätzliche Bereitschaftstasche eingesetzt die ich mit den Think Tank Camera Support Straps befestigt habe . Trinkblase und Zoom bilden nun einen Balance-Akt, die „großen“ Zooms werden nun Senkrecht parallel zur Trinkblase gestellt, dadurch gibt es mehr Platz im Fotofach und Filterhalter und Filter sind besser im Zugriff, benötigte Utensilien und Linsen die ich während einer Wanderung und beim Freihand-Fotografieren benötige kommen in die Gürteltasche, Stativ-Equipment (Remotekabel, Filter etc.) in das „große“ Fach. Ich überlege ob ich meine Filter nicht in eine spezielle Filtertasche packen werde und dann an den Beckengurt setze, alternativ kann man hier auch eine Zoomlinse befestigen, ob das allerdings angenehm bei der Wanderung ist weiß ich nicht (und bezweifle ich ein wenig). Letztere Möglichkeit der Erweiterung ist allerdings nur für den Einsatz nicht für den Transport im Flugzeug gedacht. (Links zu den Mindshift-Accessoires: https://www.thinktankphoto.com/collections/lens-pouches; https://www.mindshiftgear.com/products/filter-hive aber ich denke hier passen auch 3. Hersteller Accessoire-Taschen und Lenscases) Ich werde gerne Fotos machen bei der kommenden Tour und darüber berichten.

      Herzlichen Gruß
      Jörg Knörchen

      Antworten

Schreibe einen Kommentar