Ansel Adams

An einem Bild sind immer zwei Leute beteiligt: der Fotograf und der Betrachter.

Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute.

Es gibt nichts Schlimmeres als ein brillantes Bild eines schlechten Konzepts.

Ein guter Fotograf weiss wo er zu stehen hat.

Die Inspiration und Bedeutung einer Photographie, … liegt in dem Werk selbst…

Hinweise auf eine tiefere Bedeutung der Bilder, wird man vergeblich suchen. Ich will und kann den Versuch nicht machen, die kreativ-emotionale Motivation meiner Arbeit zu beschreiben, zu analysieren oder zu definieren…

Die nicht enden wollende Diskussion über Kreativität bewegt sich, für meine Begriffe , sinnleer im Kreis. Nur das Bild selbst enthält die Botschaft des Künstlers.

Ein Foto wird meistens nur angeschaut – selten schaut man in es hinein.

Eine großartige Fotografie ist eine solche, die vollständig ausdrückt, was man in Bezug auf das, was gerade fotografiert wird, in der ureigenen Bedeutung des Wortes, fühlt.

Bildbände

* Ansel Adams: Yosemite und die High Sierra, München 1995 ISBN 3-88472-266-2
* Ansel Adams: Autobiographie, ISBN 3-88472-141-0
* Ansel Adams: Meisterphotos. Entstehung, Technik, Gestaltung der 40 berühmtesten Bilder, 3. Auflage München 1995 (Erstauflage 1983) ISBN 3-88472-073-2

alle im Christian Verlag erschienen

Lehrbücher

* Die Kamera. Christian Verlag, München 2000, ISBN 3-88472-070-8

* Die neue Ansel Adams Photobibliothek, Das Negativ. Christian Verlag, München 1998, ISBN 3-88472-071-6

* Die neue Ansel Adams Photobibliothek, Das Positiv als photographisches Bild. Christian Verlag, München 1998, ISBN 3-88472-072-4

Monografien

* John Szarkowski (Hrsg): Ansel Adams at 100: A Postcard Folio Book: A Postcard Folio Books. Little, Brown & Company, 2001, ISBN 0-8212-2585-5

Schreibe einen Kommentar