Plane deine Aufnahme! (PlanIt! für Fotografen)

(Anzeige) Plane deine Aufnahme! Keine Angst dieser Artikel wird keine Moralpredigt, das man all seine Fotos planen sollte, bevor man den Auslöser drückt. Dieser Artikel handelt vielmehr von einem Programm, das dich unterstützen wird, deine Aufnahmen besser planen zu können wenn du willst. PlanIt! richtet sich dabei insbesondere an Landschaftsfotografen, Reisefotografen, Naturfotografen und die Fotografen, die ein spezielles Interesse an Nachtaufnahmen, Zeitraffer, Astrofotografie, Sternspuren oder Milchstraßenfotos haben.

Für mich galt bislang das Programm „The Photographer’s Ephemeris (TPE)“ als das Planungstool um den richtigen Standort und Zeitpunkt für eine bestimmte Aufnahme finden zu können. Nicht zu letzt, weil es TPE für iOS, Android und als Web App gibt (die Mac/PC Version funktioniert dank Google nicht mehr), doch seit dem ich zusätzlich zu meinem iPad ein Nexus 7 zur Kamerasteuerung nutze, erschließt sich mir zunehmend auch die Android-Welt. Beim Abgleich der Programme die ich von iOS her kenne, bin ich bei der Suche nach einem jeweiligen Android pendant bei TPE auf PlanIt! für Fotografen gestoßen. PlanIt! gibt es (zur Zeit) nur für Android, ist aber vom Funktionsumfang TPE weit überlegen und ersetzt gleich eine Handvoll von Einzelprogrammen die ich sonst zur Planung im Einsatz hatte.

PlanIt! Aufgang und Untergang
PlanIt! Aufgang und Untergang

TPE die Mutter aller Planungstools wurde bislang bereits auf etlichen Blogs erwähnt und gelobt, ohne Zweifel ist es ein außerordentlich gutes Hilfsmittel, den perfekten Zeitpunkt/Ort für eine Aufnahme zu finden. TPE bietet die Möglichkeit an einem gewählten oder aktuellen Standpunkt die Position zu bestimmen an der die Sonne oder der Mond auf- oder untergehen wird. Darüber hinaus lassen sich die Dämmerungszeiten ablesen. Die Dämmerungszeiten werden unterschieden in bürgerliche (oder zivile), astronomische und nautische Zeiten. Hier die Definition der Dämmerungszeiten laut Wikipedia:

  • bürgerliche Dämmerung – Lesen im Freien möglich (Tiefenwinkel bis 6 Grad)
  • nautische Dämmerung – Horizont und einige Sterne sichtbar (Tiefenwinkel bis 12 Grad)
  • astronomische Dämmerung – bis zur maximalen Dunkelheit tiefer Nacht (Tiefenwinkel bis 18 Grad)
PlanIt! Dämmerungszeiten
PlanIt! Dämmerungszeiten

PlanIt! bietet neben den reinen Dämmerungs-, Auf- und Untergangszeiten weitaus mehr. Es reicht oft nicht aus, nur zu wissen in welcher Richtung, von einem Standpunkt aus gesehen, die Sonne (oder Mond) auf- oder untergehen wird. Es wäre doch gut, zu jedem Zeitpunkt zu wissen, wo die Sonne oder der Mond stehen wird. Weitaus wichtiger allerdings, ob vom gewählten Standpunkt aus, das Motiv, das man einfangen möchte, überhaupt zu sehen sein wird. Anhöhen oder Berge könnten den Blick auf das Motiv versperren. Klasse wäre doch auch, Hilfen zu erhalten die Antworten auf Fragen liefern wie: Welche Brennweite ist notwendig um die gewünschte Szene einzufangen? Wie viele Aufnahmen sind notwendig um einen bestimmten Blickwinkel einer Szene in einem Panorama abzulichten und um wie viel Grad muss ich die Kamera bei jeder Aufnahme drehen? Welche Daten und Zeiten sind die Besten um die Milchstraße, einen bestimmten Stern, Sternenhimmel oder ein Bild von Sternspuren zu fotografieren? Welche Belichtungszeiten lassen Sternspuren eigentlich verhindern oder ermöglichen diese erst? Wie groß oder lang sind die Sternspuren bei welcher Belichtungszeit? Wo befinden sich bestimmte Sterne bzw. sind diese an einem bestimmten Ort zu einer bestimmten Zeit überhaupt zu sehen?

PlanIt! gibt auf all diese und viele weitere Fragen die passenden Antworten. Das Einzige was fehlt, ist im Grunde nur noch eine Wetter und/oder Wolkenvorhersage, doch das Wetter lässt sich ja bekanntlich leider nicht wirklich voraussagen, geschweige denn planen! PlanIt! für Fotografen liefert allerdings wie TPE verlässliche Angaben über GPS Koordinaten der Szene oder des Standortes von dem man aus fotografieren möchte bzw. plant zu fotografieren. PlanIt! übergibt die Koordinaten auf Wunsch zur Navigation um zum Aufnahmeort oder in dessen Nähe navigieren zu können. Es lassen sich unter anderem die Entfernung zwischen Aufnahmeort und Szene, sowie Höhenverlust oder Gewinn zwischen den beiden Standorten ablesen, dies ermöglicht es herauszufinden, ob der Blick auf das Motiv vom gewählten Standort möglich sein wird. Die Brennweite und somit der Blickwinkel der Kamera lassen sich definieren. Schärfentiefe Bereiche lassen sich herausfinden. Die getätigten Einstellungen lassen für Panoramen Werte errechnen wie, die Anzahl der benötigten Fotos, sowie die benötigte Drehung in Grad, die zu tätigen ist, um das gewünschte Panorama später erstellen zu können. Hierbei berücksichtigt PlanIt! die im Setup eingestellten Daten wie Kamerasensor und die gewählte Ausrichtung (Quer- oder Hochformat) der Kamera. Weiterhin sind Angaben zu speziellen Stunden wie Sonnen-/Mondauf- und Untergang, „Goldene Stunde“, „Blaue Stunde“ und „Nacht“, bürgerliche, nautische und astronomische Dämmerungszeiten, Sonnen und Mondposition, Sonnen und Mond Suche, Sternsuche, Milchstraßensuche, Tipps für Zeitraffer-Aufnahmen (welchen Intervall, welche Dauer, wann soll der Zeitraffer beginnen oder wann enden, wie lang wird der Videoclip sein und wie viele Aufnahmen sind bei welcher Bildrate notwendig) zu finden.

Es lassen sich wie bei TPE die bekannten Kartentypen (Karte, Satellit und Gelände) auswählen, darüberhinaus lassen sich aber auch eigene Kartenbilder verwenden. Der Kamerasucher lässt sich simulieren (in virtueller und erweiterter (augumented) Realität). Ein eigenes bereits früher einmal aufgenommenes Bild der Szene kann ebenfalls verwendet werden. Die Suchersimulation dient auch dazu herauszufinden, ob man bestimmte Sterne oder die Milchstraße zu einem bestimmten Zeitpunkt, an einem bestimmten Standort, überhaupt zu sehen bekommt und auf welcher Höhe sie sich befinden bzw. ob diese zum gewählten Zeitpunkt unterhalb des sichtbaren Horizont liegen. Das virtuelle Sucherbild berücksichtigt also stets den Horizont und somit Anhöhen und Berge die sich in Blickrichtung befinden können.

PlanIt! VR Sucher Milchstraßen Suche - die rote Linie markiert den Verlauf der Milchstraße
PlanIt! VR Sucher Milchstraßen Suche – die rote Linie markiert den Verlauf der Milchstraße

Mit dem virtuellen Sucherbild lassen sich aber auch Sternspuren simulieren (länge der Spuren und Anzahl), die bei unterschiedlichen Einstellungen und Belichtungszeiten zu erwarten sind. Es lässt sich außerdem einstellen wie viele Sterne bzw. besser ausgedrückt welche Sterne aufgrund derer Lichtintensität simuliert werden sollen.

PlanIt! VR Sucher Sterne und Sternstrichspuren
PlanIt! VR Sucher Sterne und Sternstrichspuren

Auf den Karten lassen sich neben dem Szenen-Marker noch zusätzliche eigene Marker setzen um so zum Beispiel weitere Motive, Sehenswürdigkeiten oder markante Punkte in der Szene zu kennzeichnen. Dies dient dazu, feststellen zu können, ob die gewünschte Szene überhaupt aufs Foto passen wird bzw. ob man hierfür eine andere Brennweite wählen oder lieber ein Panorama fotografieren sollte.

Einige dieser und anderer Planungshilfen in der App sind nur in der Pro-Version von PlanIt! vorhanden. In der kostenlosen Version lassen sich der Szenen- und Kamera-Marker nicht verankern, was sehr störend ist, aber das führt dazu, knapp 4,50€ in eine außerordentlich gute und gelungene Planungshilfe zu investieren (TPE mit weitaus geringerem Funktionsumfang kostet zum Vergleich bereits knapp 3,80€). Eine iOS Version, zunächst nur für das iPhone, ist bereits in der Entwicklung. Die derzeitige Android Version von PlanIt! kommt in einer Deutschen Übersetzung daher, die ein wenig holprig ist, da mir die App so gut gefallen hat, habe ich Kontakt mit dem Entwickler aufgenommen und meine Hilfe angeboten. Das Ergebnis: die kommende Version wird in einer von mir komplett überarbeiteten Deutschen Übersetzung erscheinen. Ich möchte PlanIt! nicht mehr missen und kann die App uneingeschränkt in der Pro-Version empfehlen. Eine Englische Anleitung der Android Version lässt sich hier am Ende der Seite herunterladen und bietet ebenfalls einen Einblick in den Funktionsumfang.

Hier kannst du PlanIt! für Fotografen im Google Play Store ansehen.

 

10 Gedanken zu „Plane deine Aufnahme! (PlanIt! für Fotografen)“

  1. Hallo Jörg,
    habe heute die Planit App auf mein Samsung S5 aufgespielt. Wenn ich diese aufrufe, schaut der Bildschirm ganz anders aus wie in deiner Abhandlung. Ich habe nur eine Stelittenkarte oder nach Umstellung normale Karte mit einem zentralen Punkt. Eine Anwahl von Planungstools, wie z.B. Mondphasen, ist mir nicht möglich. Habe ich da etwas falsch gemacht, oder muss ich jetzt zur dieser gekauften App nochmal ein Update mit diesen Möglichkeiten dazu kaufen?
    Für die Beantwortung meiner Frage schon meinen besten Dank!

    Viele Grüße
    Harald

    Antworten
    • Hallo Harald,

      ich selbst nutze die iOS Variante und weiß nicht, wie die App auf einem Android Gerät aussieht. Meine Abhandlung ist natürlich schon etwas älter und hat nicht die aktuellsten Bildschirme. In der iOS App kannst Du zu einem anderen Planungstool einfach durch links und rechts wischen der Werte wechseln. Alternativ geht auch das Menü aufzurufen und dann die entsprechende (gewünschte) Funktion unter „Ephemeriden Funktion“ zu wählen.

      VG
      Jörg

      Antworten
  2. Hallo Herr Knörchen,
    ich möchte mir diese Plant! App gerne zulegen.
    Wie weit ist diese Arbeit gediehen?
    Wann kommt die neue Version? Oder gibt es dann ein kostenlose up-date auf die jetzige Version?
    Sie schrieben:
    Das Ergebnis: die kommende Version wird in einer von mir komplett überarbeiteten Deutschen Übersetzung erscheinen.
    Viele Grüße
    Bernd Th.

    Antworten
    • Hallo Bernd,

      die App selbst ist bereits komplett in Deutsch verfügbar, die darüber hinaus verfügbaren Ressourcen wie Videos etc. sind und bleiben jedoch auf Englisch.

      Herzliche Grüße
      Jörg Knörchen

      Antworten
  3. Hallo Jörg,

    vielen Dank für deinen Bericht und den Support der deutschen Variante.
    Hast du vielleicht ein gutes (deutsches) Tutorial an der Hand, oder eine Anleitung?
    Einige Optionen verstehe ich leider nicht ganz, z.B. das Milchstraßenmenü. Wenn ich dieses starte, dann bekomme ich eine Art „Zielscheibe“ mit Graden auf die Karte gelegt, deren Sinn sich mir nicht erschließt.

    Danke

    Antworten
  4. Hallo Jörg!

    vielen Dank für deinen Test und die Vorstellung dieser App. Ich habe PlanIt seit 3 Tagen im Test und bin absolut begeistert. Für mich ersetzt die APP gefühlt 3-4 APPs und ist sehr sauber programmiert.
    TPE habe ich vorher ebenfalls häufig genutzt, jedoch ist planit deutlich einfacher zu bedienen. Besonders der VR-Modus mit einblendung der Gebirgsketten hilft den „echten Sonnenaufgang“ über den Bergspitzen abzuschätzen. Das ist mit TPE deutlich komplizierter. Bis jetzt hatte ich trotz schwacher Hardware (Honor Holly) und Dauerbenutzung keinerlei Probleme oder Abstürze. Nur die Einblendung der Lichtverschmutzung ist etwas träger.

    Auf meine Anfragen wurde sehr schnell per Email geantwortet.
    Ich habe hier in Vorarlberg bereits mehr als 50 Marker vergeben und 10 planungen gemacht.
    Alles so easy, besonders lässig ist die Erinnerungsfunktion die gleich einen Termin in den Kalendar schreibt.
    Die Markerfiles sind übrigens als *.json programmiert, lassen sich also auch sehr einfach editieren und offline am PC erstellen. Damit kann man sich sehr schnell seine Bergmarker und wichtigen Punkte erzeugen und in die App hochladen.

    Jetzt muss nurnoch das Wetter passen 🙂

    Viele Grüße
    Jens

    Antworten

Schreibe einen Kommentar