Die Macht der 3 in der Bildgestaltung

Ein Österreicher, ein Schweizer und ein Deutscher treffen sich zum Weinbergschneckensammeln. Sie verabreden, sich nach einer Stunde wieder hier zu treffen. Nach einer Stunde kommen der Deutsche und der Schweizer mit zwei Eimern randvoll mit Weinbergschnecken gefüllt zurück, alleine der Österreicher kommt mit leeren Eimern zurück. Der Schweizer und der Deutsche schauen sich verwundert an und fragen den Österreicher, was denn passiert sei. Da entgegnete der Österreicher: „Ja mei, niet vuil aba, kaum hab I mi g’bückt, husch husch – fort warn’s.“

Was hat ein Witz mit Bildgestaltung zu tun? Nun, wir alle haben schon etliche Witze gehört und sehr oft kommen 3 Personen, 3 Wünsche oder sonstige Dinge darin vor. Auch in Geschichten handelt es sich meist um drei Brüder, drei Raben, Tauben, Wünsche usw. Wir kennen aber die Zahl drei auch hierher: Dreifaltigkeit, die heiligen drei Könige, die drei Musketiere, die drei Damen vom Grill usw.

Die Zahl Drei kann bei der Bildgestaltung ebenfalls dienlich sein, da die Zahl Drei seit jeher eine gewisse Bedeutung und Gewichtung hat, kann man sich diese zunutze machen.

Ein Element steht für sich alleine, bei zwei Elementen ist es eher ein Zufall und bei drei Elementen lässt sich bereits ein Muster erkennen. Wir sehen oder erkennen ein System, wir nehmen eine gewisse Bedeutung oder Macht wahr. Haben wir mehr als drei und zu wenig für eine Wiederholung, dann kann eine größere Anzahl für eine gute Aufnahme unter Umständen zu unruhig wirken.

Die Macht der 3
Die Macht der 3
Die Macht der 3 hier 2
Die Macht der 3 hier 2
Die Macht der 3
Die Macht der 3

Das Bild mit drei Flugzeugen sieht wesentlich bedrohlicher aus im Vergleich zum folgenden Bild, bei dem eines der Flugzeuge wegretuschiert wurde. Doch schauen Sie sich das Bild unten selbst an und beurteilen Sie.

Die Macht der 3 hier 2
Die Macht der 3 hier 2

Schreibe einen Kommentar