Eine Sucherabdeckung / Okularabdeckung basteln

DIY – do it yourself – die Selbstbau-Sucherabdeckung (Okularabdeckung) ist schnell selber hergestellt und kostet gerade mal ein paar cent und ist zudem praktischer als manch andere gekaufte Lösung, zudem habe ich bislang auch noch keine Kauf-Variante für Canon gefunden. Es gibt höchstens die Original-Abdeckung als Ersatzteil-Bestellung, eine Gummikappe die am Kameragurt befestigt wird und sich über den Rand des Suchers schieben lässt. Um das tun zu können, muss man allerdings erstmal die Augenmuschel abnehmen. Das ist nicht ganz so einfach und zudem fliegt diese dann irgendwo lose herum. Eine Kauf- oder Ersatz-Abdeckung kostet gut und gerne mal um die 5 Euro. Der benötigte Heftstreifen kostet in der Regel weniger als 10 Cent.

Neben dem Heftstreifen benötigt man eigentlich nicht viel. Eine Schere (oder einen Cutter mit Schneideunterlage), ein Lineal, einen Stift und ein wenig Geduld beim Ausprobieren reicht in der Regel vollkommen aus.

Material für eine Selbstbau-Sucherabdeckung
Material für eine Selbstbau-Sucherabdeckung

Der Heftstreifen sollte aus Plastik sein und am Besten in der Farbe schwarz. Der Heftstreifen wird dann erstmal in seine Einzelteile zerlegt, bis auf das schwarze Plastik benötigt man nichts weiter vom Heftstreifen.

Die einfachste Methode, die richtige Größe für die Abdeckung zu erhalten, ist das Messen der Sucherbreite an der Kamera. Hierzu die Augenmuschel abnehmen und an der Kamera die Breite am Sucher messen und auf den Heftstreifen übertragen. Die Abdeckung sollte mindestens doppelt so lang wie breit werden, damit man die Abdeckung leichter in den Spalt zwischen Sucher und Augenmuschel schieben und später wieder heraus ziehen kann. Die Breite dient als Ausgangspunkt, denn sobald man die Augenmuschel aufsetzt wird die Abdeckung zu breit sein um sie einschieben zu können. Nun kommt der Geduldsteil, mit dem Cutter vorsichtig einen ganz feinen und dünnen Rand abschneiden und testen ob der Streifen nun passt, diesen Vorgang so lange wiederholen bis die Abdeckung schlussendlich passt. Damit sie sich noch leichter einführen lässt kann man die Ecken abkanten oder abrunden, aber Vorsicht nicht zu viel Material entfernen!

Selbstbau-Sucherabdeckung
Selbstbau-Sucherabdeckung

Wenn die Sucherabdeckung zu locker sitzt, ist der Streifen entweder schon zu schmal geworden oder das Plastik müsste etwas dicker sein um besser zu halten. Um die Dicke der Abdeckung zu erhöhen gibt es einige Ansätze:

  • Man kann den Streifen mit Tesafilm umwickeln (von dieser Idee habe ich allerdings Abstand genommen, denn falls es wärmer wird oder durch ständige Benutzung könnte sich der Kleber vom Klebeband lösen und die Augenmuschel und Sucher verkleben)
  • Man kann einfach einen zweiten Streifen anfertigen und zusätzlich einschieben.
  • Man kann den Streifen Extra-Lang machen und einfach einmal knicken.
  • Wer ein Laminiergerät hat kann den Streifen auch einlaminieren, hier empfehle ich den Streifen nochmals ein wenig schmaler zu schneiden, denn die Folie des Laminat muss ja ein wenig überstehen um zu halten.
Sucherabdeckung doppelt
Sucherabdeckung doppelt

Jetzt heißt es die neue Abdeckung einzusetzen und zu testen wie praktikabel sie geworden ist.

Weshalb braucht man eine Sucherabdeckung? Bei Langzeitaufnahmen kann über den Sucher störendes Licht in die Kamera einfallen und sich im Sensor spiegeln, das kann zum Abfall des Kontrastes, Schatten und Streiflicht-Spuren führen. Der Vorteil der DIY Abdeckung ist ganz klar, die vorhandene Augenmuschel muss nicht abgesetzt werden und geht so auch nicht verloren. Das Einsetzen der Sucherabdeckung geht kinderleicht und super schnell. Ist leicht zu ersetzen und kostet in der Regel keine 10 Cent. Der Phantasie sind im Grunde keine Regeln gesetzt wie man die Abdeckung gestaltet und aufbewahrt. 

Habt ihr andere Ideen, Vorschläge, Rückfragen oder Erfahrungen gemacht? Dann hinterlasst doch einfach einen Kommentar.

10 Gedanken zu „Eine Sucherabdeckung / Okularabdeckung basteln“

  1. Hi there,
    Also, weiß gar nicht wo ich anfangen soll… 😉
    Bin seit Monaten am überlegen diesem Übel mit der mitgeschickten Abdeckungen (am diesem „komischen“ Standard-Umhänge-Gurt) irgendwie entgegen zu treten. Es nervt einfach nur. Noch schlimmer ist die Idee mit Klebeband irgendwelche Dinge zu abzukleben etc.
    Und dann…..
    Endlich….
    Diese Seite entdeckt. WTF Soooo easy.
    Also ich meine, dass es ein unsägliches Armutszeugnis von den Kameraherstellern ist, diesem Problem nicht von Werk aus zu begegnen.
    Sei es drumm, dafür gibt es geniale Köpfe wie Dich (Bravo) die auf derart wunderbare Ideen kommen.
    Für mich hast Du mit einem Cent-Artikel (wenn überhaupt) den Innovationspreis des Jahres verdient.
    Das ist die perfekte „Nachrüstlösung“. Ich habe mir gleich 5 solcher Teilchen „gebaut“ und sie gleichmäßig in Fotorucksack, Portemonnaie etc. verstaut (Bauzeit = ca. 5min). Eins werde ich noch an die Kamera direkt hängen.
    Wie so oft, sind es die kleinen Dinge im Leben, die hervorragendes zu Tage fördern. Man muss eben nur darauf kommen. In diesem Sinne möchte ich vielen Dank sagen, dass Du diese Idee hier im Internet veröffentlicht hast. 10 Daumen nach oben!!!

    mfg Pedro

    p.s. Allen anderen die Ihre Kamera lieber zukleben wünsche ich dennoch viel Spaß und immer ein starkes Stück Klebeband zur Hand :)))))

    Antworten
  2. Hallo Jörg!
    Auch ich stand vor der „Herausforderung“ nach meinem Verlust der originalen Abdeckung irgendwo Ersatz zu beschaffen. Auch ich wurde zum Glück nicht fündig was eine neue originale Abdeckung betraf, bin allerdings glücklicherweise vor kurzem auch auf Deinen DIY Beitrag gestoßen. Heute galt es in dieses bei mir in die Tat umzusetzen.

    Was soll ich sagen! Einfach nur perfekt und einen ganz großen Dank für Deine Beschreibung! *thump up!*

    Das ging selbst mit der Schere wunderbar und schon liegen drei Abdeckungen für meine 5D MkIV vor mir und freuen sich auf einen Praxis Test!

    Wenn ich mir die Vorteile Deiner DIY Lösung anschaue, dann bin ich im Nachhinein sogar froh meine originale Abdeckung verloren zu haben!
    Die Augenmuschel kann dran bleiben und die Plastikabdeckungen sind wunderbar platzsparend in einer SD Kartenhülle bestens aufgehoben & griffbereit, ganz im Gegenteil zur originalen Gummiabdeckung!

    LG nach Herzogenrath, ein paar besinnliche Tage und guten Start ins neue Jahr!
    Ralf

    Antworten
  3. Hallo Jörg, vielen dank für den Tipp 🙂
    Nach dem ich leider auch zu denen gehöre die damals gedacht haben „was ist das für ein Teil“ und es somit zur Seite gelegt haben. In den nun knapp 10 Jahren habe ich es leider nicht mehr gefunden und nun in meiner neuen Kamera ist es als Zubehör gar nicht mehr dabei grgrgrgr. (Schlechter Service von Canon)
    Ich habe sofort eines mit Deiner Anleitung gebastelt und bin nun glücklich dieses (kleine) Problem gelöst zu haben. Vielen dank 😉
    Eine Frage aber noch…wie kann ich den Lichteinfall an der ND Filterhalterung minimieren. Hab mal in einem Foto eine Schutzhaube gesehen…aber konnte nicht herausfinden wo es so etwas gibt. Im Moment behelfe ich mir mit einem schwarzen Socken 🙂

    Antworten
  4. Hallo Jörg,

    Ich habe soeben 15 Minuten Zeit damit verbracht, das dämliche Ding als Nachkaufartikel zu finden – ohne Erfolg! Dann bin ich auf deine Seite gestoßen!!
    Herzlichen Dank für den Tipp, super Idee!!!

    Viele Grüße,
    Thomas

    Antworten
  5. Hallo Joerg,

    ein super Tip den ich gleich zwei mal umgesetzt habe. Auch bei der Kamera meiner Tochter (die begeistert fotografiert) musste eine Abdeckung her.
    Bei der Abdeckung für meine Tochter gab es das Problem, das ich wohl zu stark gefaltet habe. Die Abdeckung rutschte somit immer halb herunter. Daduch, das die Sucherabdeckung doppelt gelegt ist, habe ich sie aufgeklappt und mit Teppichklebeband die beiden Flächen aufeinander geklebt. Dabei habe ich das Klebeband mit etwas abstand zu den Rändern geklebt.
    Nun ist die Abdeckung minimal dicker und rutscht nicht mehr. Das Teppichklebeband kann sich nicht lösen bei der Benutzung und klebereste an Augenmuschel und Sucher gibt es auch nicht.

    Zur Anmerkung von Hartmut mit dem Klebeband:
    Es ist auch eine möglichkeit den Lichteinfall zu verhindern. Das währe mir/uns aber dann doch zu aufwendig.
    Erst einmal müsste ich ständig eine Rolle Tape mitführen, weil ewig klebt ein Streifen auch nicht.
    Zum anderen muss, wie schon beschrieben immer die Augenmuschel abgezogen werden.
    Wenn die schon abgezogen werden muss, kann man gleich das Original draufstecken. Das mit den möglichen Kleberesten kommt noch dazu.

    Mit der Lösung von Joerg fährt man da doch besser, mit einem Band an dem vorhandenen Loch wird die Abdeckung am Gurt befestigt, somit geht sie nicht verloren. Die Augenmuschel bleibt wo sie ist, kann somit auch nicht verloren gehen.

    LG
    Michael

    Antworten
  6. Hallo Hartmut,

    das Basteln dauert gerade mal 5 Minuten 🙂 Ich halte den Aufwand für gerechtfertigt. Zumal das Isolierband muss ich ständig zuschneiden und es bleiben Kleberückstände am Okular und daran dann Staub hängen, ich weiß nicht ob mir das Verkleben wirklich mehr Spaß macht als Basteln?

    LG
    Jörg

    Antworten
  7. Habe die Bastelanleitung mit Interesse gelesen, für mich ist die aber viel zu aufwendig.
    Lichteinfall durch das Okular vermeide ich z.B. dadurch, daß ich einen kleinen Streifen
    Isolierband schwarz über das Okular klebe, fertig! (Augenmuschel vorher abziehen)
    Interessierte oder „Bequeme“ dürfen es gerne ausprobieren.
    L G

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Sendest du deinen Kommentar ab, erteilst du deine Einwilligung, dass ich deine Daten im Rahmen meiner Datenschutzerklärung verarbeiten darf. Du hast insbesondere die dort im Kapitel „Einwilligung“ genannten Rechte, etwa zum jederzeitigen Widerruf deiner Einwilligung.